Welches Tragetuch ist das beste? – Verschiedene Tipps, Wickeltechniken & Empfehlungen

Das Baby Tragetuch bietet einen geschützten Raum für Das Neugeborene, welches es ja aus dem Mutterleib gewöhnt ist. Die vertraute Wärme, der Herzschlag und der Geruch der Mutter vermittelt Geborgenheit und Sicherheit. Das Baby bekommt sein natürliches und seit Urzeiten bestehendes Bedürfnis nach dem Getragen werden erfüllt, dem Baby ist es erstmal egal, welches Tragetuch dies ist. Dieses Gefühl lässt das Neugeborene ruhig werden, es kann im Babytragetuch auch schlafen und sich rundum wohlfühlen. Es wurde sogar herausgefunden, dass Kinder, die getragen werden, weniger schreien.

Ein weiterer, in zahlreichen Studien belegter Grund für das Baby Tragetuch ist die positive Wirkung auf die Entwicklung des Kindes. Die Rückenmuskulatur wird gestärkt und die Nachreifung des Hüftgelenks unterstützt. Außerdem fördert das Baby Tragetuch den Gleichgewichtssinn des Neugeborenen.


Einige gute Gründe für das Babytragetuch

Das Baby im Tragetuch zu tragen ist praktisch, denn es bietet der Mutter mehr Möglichkeiten als jede andere Baby Tragehilfe, ihr Kind zu tragen und es bei allen Tätigkeiten im Alltag teilhaben zu lassen.

Ob im Haushalt, beim Spazieren gehen oder Kochen – das Baby befindet sich immer am Herzen. Nicht nur für das Baby, sondern auch für die Mutter wird somit das Gefühl aus der Schwangerschaft weitergeführt, denn vielen Mamas fällt es schwer, ihr Kind am Anfang aus den Armen zu legen.
Auch im Straßenverkehr ist das Baby Tragetuch praktischer als ein Kinderwagen oder eine andere Baby Tragehilfe, zumal es in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf den Straßen oft sehr eng ist. Die verschiedenen Möglichkeiten des Baby Tragetuch Binden und die Wickeltechniken ermöglichen eine große Flexibilität.
Auch den Babytragen gegenüber bietet das Babytragetuch Vorteile, denn es kann individuell an die Größe der Mutter oder des Vaters angepasst werden und, wenn es gerade nicht als Tragetuch gebraucht wird, sogar zur Decke umfunktioniert werden.
Zu guter Letzt noch ein Vorteil für die Väter, die erst nach der Geburt die Möglichkeit haben, eine Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen. Auch hierfür eignet sich das Baby Tragetuch erheblich. Das Neugeborene gewöhnt sich schnell an den Geruch und den Herzschlag des Vaters, denn seine Stimme kennt es ja meist schon durch die Zeit im Mutterleib.

Welches Tragetuch? – Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Es gibt zwei wichtige Komponenten, welche man beachten sollte, wenn man sich ein Tragetuch für Babys zulegen möchte.

tragetuch-babyDie erste ist das richtige Material. Ein Tuch sollte dehnbar und reißfest sein, aber nicht zu schnell ausleiern. Es muss in jedem Fall schadstofffrei sein, also schwermetallfrei gefärbt und nicht chemisch behandelt. Der Stoff darf nicht zu schwer und zu warm sein. Er sollte außerdem horizontal und vertikal gewebt und nicht zu rau, aber auch nicht zu glatt sein.

Die zweite Komponente ist die Größe des Tragetuch für Babys. Hier kommt es darauf an, welche Wickeltechnik man bevorzugt verwenden möchte. Außerdem muss sie an die Körpergröße der Mutter und des Vaters angepasst sein, damit ein richtiges Baby Tragetuch Binden möglich ist.

Die besten Tücher sind übrigens solche aus Jacquard Stoffen und sogenannte Kreuzkörper-Tücher. Das Tragetuch Baby gibt es mittlerweile aber in vielen verschieden Stoffen, weshalb man sich gut informieren muss.

Baby Tragetuch binden – Wickeltechniken für´s Baby


 

Die Wickelkreuztrage binden

Für diese Wickeltechnik benötigt man ein Tuch von mindestens 4,75 m. Sie ist bereits ab dem Zeitpunkt der Geburt geeignet.

Schritt 1: Im ersten Schritt wird das Tuch längs in der Mitte markiert und einmal umgeschlagen. Mit der gefalteten Seite nach oben legst du dir das Tuch unter die Brust quer über den Körper und kreuzt die beiden Tuchenden hinter deinem Rücken. Nun legst du die Bahnen über deine Schultern wieder nach vorn und ziehst sie ordentlich fest. Achte darauf, dass sich das Tuch nicht verdreht hat.

Schritt 2: Im zweiten Schritt faltest du das Tuch unter deiner Brust auseinander, sodass es nun über deine Brust geht. Hier hinein legst du vorsichtig dein Baby. Die Beinchen müssen hierbei gespreizt und angehockt sein. Kontrolliere sorgfältig, ob dein Baby auch stabil im Tuch liegt und alles fest sitzt.

Schritt 3: Die Tuchbahnen, welche über deinen Schultern hängen, werden nun nach unten gezogen und unter dem Po des Babys gekreuzt. Hier werden sie dann erneut hinter den Rücken gezogen und dort verknotet. Sollte die Länge des Tuches nicht ausreichen, können die Bahnen auch unter dem Po deines Babys verknotet werden. Nun musst du die Stoffbahnen nur noch bis zu den Kniekehlen des Babys breit ziehen, damit der ganze Rücken geschützt ist.


 

Der seitliche Hüftsitz

Für diese Technik wird ein Tuch mit einer Länge von mindestens 2,75 m benötigt. Der Vorteil ist, dass das Tuch nur einmal gebunden wird und dann immer wieder verwendet werden kann. In dieser Trage kann sich das Hüftgelenk deines Babys übrigens besonders gut entwickeln.

Mit der folgenden Anleitung sitzt das Baby am Ende auf der linken Hüfte. Möchtest du es lieber auf der rechten Hüfte tragen, nimmst du das Tuch anfangs auf die andere Schulter.

Schritt 1: Markiere die Mitte des Tuches und lege dir diese auf die rechte Schulter. Diagonal legst du nun das Tuch über deinen Körper und machst auf deiner linken Hüfte einen lockeren einfachen Knoten. Das Tuch schiebst du so lange, bis sich der Knoten zwischen deinen Schulterblättern befindet.

Schritt 2: Im zweiten Schritt kannst du dein Baby jetzt von oben in das Tuch gleiten lassen. Es empfiehlt sich, dein linkes Bein auf einem kleinen Hocker oder ähnlichem abzustellen, sodass dein Baby erst einmal bequem auf deinem Oberschenkel sitzen kann, während du die Beinchen in die Hockstellung bringst. Angenehm ist es, wenn das Tuch in den Kniekehlen des Babys einen Wulst bildet.

Die Stoffbahnen ziehst du nun über den Rücken deines Kindes. Dies kann ohne Hilfe etwas schwierig sein, denn wahrscheinlich musst du den Knoten an deinem Rücken etwas lockern. Sitzt das Baby gut, kann der Knoten festgezogen werden.

Schritt 3: Über deiner Schulter ziehst du nun das Tuch nach unten. Somit sitzt es am Kopf und Hals des Babys fester und das Gewicht ist besser auf deinem Rücken verteilt.


 

Die Känguru-Trage

Diese Technik ist etwas schwieriger als andere Techniken und sollte daher erst genutzt werden, wenn du schon ein wenig geübt bist. Außerdem ist es hier besser, wenn das Tuch schon länger in Gebrauch und das Baby schon einige Wochen alt ist. Für die Känguru-Trage benötigt man ein Tuch von mindestens 3,75 m.

Schritt 1: Du markierst die Mitte des Tuches und legst dein Baby genau dort hin, sodass der Kopf komplett auf dem Tuch aufliegt. Jetzt beugst du dich über das Kind und legst dir die Stoffbahnen über die Schultern. Sie werden hinten auf dem Rücken gekreuzt und unter deinen Armen wieder nach vorn gelegt. Achte darauf, dass der Stoff an deinem Rücken wirklich aufliegt und das Tuch sich nicht verdreht hat.

Schritt 2: Nun hebst du dein Baby vorsichtig an und drückst es an deinen Oberkörper. Die Stoffbahnen werden vor deinem Körper sorgfältig festgezogen. Achte darauf, dass die Beine richtig gespreizt sind. Das Tuch hält die Kniekehlen.

Schritt 3: Nun werden die Stoffbahnen unter dem Po des Babys gekreuzt und erneut hinter deinen Rücken geführt. Hier verknotest du die Enden. Reicht der Stoff nicht aus, kann der Knoten auch unter dem Po des Babys gemacht werden. Für eine bessere Verteilung des Gewichts kannst du das Tuch über deinen Schultern nach unten ziehen.


Allgemeine Tipps zum Baby Tragetuch binden

Bei jeder Wickeltechnik muss darauf geachtet werden, dass dein Baby sich In der „Spreiz-Hock-Haltung“ befindet, die Beinchen also angewinkelt sind und der Rücken leicht gerundet ist. Alle Techniken haben gemeinsam, dass die Blickrichtung des Kindes immer zum Tragenden ausgerichtet ist. Andererseits hängen die Beinchen in der Luft und das Baby hat keinen Halt. Somit bildet sich schnell ein ungesundes Hohlkreuz.

Außerdem kontrolliere unbedingt immer den festen und stabilen Sitz, auch wenn du unter Zeitdruck stehst und das Wickeln einmal schnell gehen muss. Andererseits kann eine Fehlhaltung entstehen. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich auch in jedem Fall, sich professionell beraten zu lassen, denn aus dem Internet, Büchern oder Fachzeitschriften kann man zwar viel erfahren, jedoch keine individuellen Fragen klären. Weitere Wickeltechniken findet Ihr auf dieser Seite.